Home » Nachrichten » Content-Marketing und Corona: durchhalten, durchdenken und umsetzen

Content-Marketing und Corona: durchhalten, durchdenken und umsetzen

Aktuell dreht sich für Sie alles darum, dass Ihr Unternehmen die gegenwärtige Situation gut übersteht. Ihre Arbeit ist in diesen Wochen logischerweise ganz davon geprägt, die schlimmsten Brände zu löschen und Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter darüber in Kenntnis zu setzen, wie Ihr Unternehmen mit den Herausforderungen der 1,5-Meter-Gesellschaft umgeht. Ihre aktuelle Content-Marketing-Strategie geht dabei möglicherweise unter. Das ist schade, besonders in dieser verrückten Zeit. Warum das so ist, zeigt Content Marketing-Spezialist Remco Tuns in diesem Gastbeitrag aus seinem Blog und gibt aktuelle Corona-Tipps aus seiner Praxis, wie Sie Ihre Content-Strategie auf Kurs halten.

Vor Kurzem ging mein Urlaub zu Ende. Nach drei Wochen Umzug und Renovierung fing ich also wieder zu arbeiten an. Natürlich von zu Hause aus. Meine Kollegen in der Redaktion hatten bereits wochenlang von zu Hause aus gearbeitet und das wohl oder übel akzeptieren müssen. Nun war ich über die aktuelle Lage des Unternehmens per Videokonferenz- und Chatprogramme wir Teams oder Zoom etc. stets auf dem Laufenden gewesen. Und trotzdem hatte ich das Gefühl, auf einmal tief in der Corona-Tinte zu stecken.

Ich bin jetzt wieder völlig auf dem neuesten Stand, habe meine eigenen Projekte nach dem Urlaub wieder übernommen und habe so wieder mit vielen Kunden und Kontakten gesprochen. “Wie geht es Ihnen? Sind Sie und Ihre Lieben gesund? “. Dies sind die Fragen, die man derzeit jedem stellt. Daneben geht es um das laufende Projekt, aber natürlich auch um das Wohl und Wehe des Unternehmens.

Dringende Kommunikation in der 1,5 Meter-Gesellschaft
Die Stimmung ist eigentlich ziemlich positiv -und das bei allen, mit denen ich spreche. Das ist schon mal ganz gut, denn die meisten im (Content-)Marketing haben derzeit alle Hände voll zu tun: Veranstaltungen werden abgesagt (oder man muss Hals über Kopf dafür sorgen, dass sie trotzdem wenigstens online stattfinden können), und es gibt natürlich die dringenden Aufgaben in der (internen) Kommunikation, die mit dieser Krise aufgekommen sind. Wie schafft man es den Laden zusammenzuhalten? Sie tun alles, um Ihr Unternehmen dabei zu unterstützen und Ihre Kunden umfassend über die Anforderungen in der 1,5-Meter-Gesellschaft zu informieren (damit diese wiederum ihre eigenen Kunden weiterhin so gut wie möglich bedienen können). Trotz der Unsicherheit gibt jeder sein Bestes und es werden kreative Lösungsmöglichkeiten in Betracht gezogen.

Das Content Marketing muss weitergehen
Es ist schon einmal gut zu sehen, dass bei vielen Firmen die Content-Marketing-Strategie „normal“ weiterläuft. Das Erstellen guter, einzigartiger und relevanter Inhalte braucht Zeit. Wenn die gesamte Kommunikation sich nur um die Bewältigung der Krise dreht, kann Ihre Content-Marketing-Strategie darunter leiden. Womöglich sind Sie sogar kurz davor das Handtuch zu werfen. Natürlich ist das verständlich, wenn man wirklich alles nur “mit Bordmitteln” leisten muss. Das Aussetzen von Content-Maßnahmen ist aber normalerweise eine wirklich schlechte Idee.

Eine Content-Marketing-Strategie aufzusetzen und zu implementieren, benötigt einen langen Atem, und nur durch Kontinuität erreichen Sie Ihre Content-Ziele. Eine Vollbremsung mitten im Prozess wirkt sich sofort auf die Wahrnehmung der Alleinstellungsmerkmale Ihrer Produkte aus, an der Sie Sie alle so hart gearbeitet haben. Besonders übel ist, wenn nichts mehr im Hintergrund passiert, wenn Prozesse nicht durchlaufen oder gar nicht erst in Gang gesetzt worden sind.  Denn dann müssen Sie nach der Krise wieder ganz von vorne anfangen – und dadurch gerät die einzigartige Story Ihres Produkts noch mehr und länger außer Sichtweite. Welche langfristigen Auswirkungen hat das wohl?

Ich bin davon überzeugt, dass alle Gründe, die Content Marketing zu einem Muss machen, derzeit mehr gelten denn je zuvor. Genau jetzt ist es an der Zeit, Ihren Kunden wirklich zu helfen. Jetzt ist es an der Zeit, da es ohne direkte zwischenmenschliche Begegnungen schwieriger denn je zuvor ist, über Inhalte miteinander in Dialog zu treten. Und jetzt ist es an der Zeit zu zeigen, dass Sie einzigartig und relevant sind.

Intelligente (Wieder-)Verwendung von Content
Die Kunst besteht darin, Ihre “Krisenkommunikation” in Ordnung zu halten und dabei gleichzeitig sicherzustellen, dass Ihr Content-Marketing fortgesetzt und aktuell bleibt, ohne dass die eigentlichen Werte und Angebote Ihrer Marke vergessen werden. In Bezug auf Budget und verfügbare Zeit ist das eine echte Herausforderung. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es clevere Möglichkeiten gibt, auf gute Weise auf dem Radar zu bleiben.

Denken Sie jetzt beispielsweise zweimal darüber nach, ob Sie Inhalte intelligent wiederverwenden können. Seien Sie hier kreativ mit Inhalt und Form. Können Sie z. B: frühere White Papers oder Broschüren in einem Blog zusammenfassen, der jetzt relevant ist? Können Sie die Elemente einer Infografik zu Ihren Produkten in bewegte Bilder konvertieren, um sie auch über andere Kanäle teilen zu können?

Es ist wahrscheinlich mehr möglich als Sie jetzt denken. Diese verrückte Zeit erfordert Ausdauer und Kreativität. Glücklicherweise sind Content-Marketer genau dafür bekannt.

Über den Autor
Remco Tuns ist Kommunikationsexperte, der auf Unternehmensmagazine für den B2B-Markt spezialisiert ist. Er ist als Chefredakteur bei der Content-Marketing-Agentur BouwStijl Media, Rotterdam, tätig.

Publiziert im Mai 2020